programm

Die Wildnis beginnt vor der Haustür, nur nehmen wir sie meist nicht als solche wahr. Gewohnt an moderne Technologien und geprägt von einer Vielzahl medialer Kanäle, verliert der heutige Stadtmensch zunehmend die Fähigkeit sich ohne Navigations-App in seiner urbanen Umwelt, geschweige denn in freier Natur, zurechtzufinden. Irgendwie isoliert und ohne Bezug zu anderen Mitgeschöpfen, mit denen er seinen städtischen Lebensraum teilt, bestreitet der Mensch seinen Alltag. Geht dabei aber nicht ganz Wesentliches verloren, läßt sich fragen. Was ist dran an der Rede vom Natur-Defizit-Syndrom?
Provokant lässt sich vorschlagen, ob wir statt Antidepressiva einzunehmen lieber einen Waldspaziergang machen, ob wir die so genannten Zivilisationskrankheiten – von Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom bis zum Burnout – prinzipiell am besten mit “Natur” behandeln sollten?

aktuelle Projekte:

•    Spurenlesen für Erwachsene

•    Spurenlesen für Kinder

•    Feuermachen

ältere Projekte:
•    Wildberrycamp Schweden
•    Traces and Places Wilde Woche für Studierende 23.-29.05.2015
•    Lehrveranstaltung Urban Wilderness I und II 2014